Montag, 31. Oktober 2011

Das Danklied Hiskijas

Ich sagte: In der Mitte meiner Tage muss ich hinab zu den Pforten der Unterwelt, man raubt mir den Rest meiner Jahre.
Ich sagte: Ich darf den Herrn nicht mehr schauen im Land der Lebenden, keinen Menschen mehr sehen bei den Bewohnern der Erde.
Meine Hütte bricht man über mir ab, man schafft sie weg wie das Zelt eines Hirten. Wie ein Weber hast du mein Leben zu Ende gewoben, du schneidest mich ab wie ein fertig gewobenes Tuch. Vom Anbruch des Tages bis in die Nacht gibst du mich völlig preis;
bis zum Morgen schreie ich um Hilfe. Wie ein Löwe zermalmt er all meine Knochen.
Ich zwitschere wie eine Schwalbe, ich gurre wie eine Taube. Meine Augen blicken ermattet nach oben: Ich bin in Not, Herr. Steh mir bei!
Was kann ich ihm sagen, was soll ich reden1, da er es selber getan hat? Es flieht mich der Schlaf; denn meine Seele ist verbittert.
Herr, ich vertraue auf dich; du hast mich geprüft. Mach mich gesund und lass mich wieder genesen!
Du hast mich aus meiner bitteren Not gerettet, du hast mich vor dem tödlichen Abgrund bewahrt; denn all meine Sünden warfst du hinter deinen Rücken.
Ja, in der Unterwelt dankt man dir nicht, die Toten loben dich nicht; wer ins Grab gesunken ist, kann nichts mehr von deiner Güte erhoffen.
Nur die Lebenden danken dir, wie ich am heutigen Tag. Von deiner Treue erzählt der Vater den Kindern.
Der Herr war bereit, mir zu helfen; wir wollen singen und spielen im Haus des Herrn, solange wir leben.

Die Novene zu Maria der Knotenlöserin 9

Wie beten wir?
1. Das Kreuzzeichen machen.
2. Das Reuegebet beten.
3. Die ersten drei Gesätze des Rosenkranzes beten.
4. Die Betrachtung des jeweiligen Tages der Novene lesen (vom 1. – 9. Tag).
5. Dann die letzten 2 Gesätze des Rosenkranzes beten.
6. Mit dem Gebet zu Maria Knotenlöserin schliessen.
7. Das Kreuzzeichen machen.

Sonntag, 30. Oktober 2011

Te Saeculorum Principem

Die Novene zu Maria der Knotenlöserin 8

Wie beten wir?
1. Das Kreuzzeichen machen.
2. Das Reuegebet beten.
3. Die ersten drei Gesätze des Rosenkranzes beten.
4. Die Betrachtung des jeweiligen Tages der Novene lesen (vom 1. – 9. Tag).
5. Dann die letzten 2 Gesätze des Rosenkranzes beten.
6. Mit dem Gebet zu Maria Knotenlöserin schliessen.
7. Das Kreuzzeichen machen.

Taizé

29.10.2011 Lichterfeier

Samstag, 29. Oktober 2011

LOL

Lobpreis

Die Novene zu Maria der Knotenlöserin 7

Wie beten wir?
1. Das Kreuzzeichen machen.
2. Das Reuegebet beten.
3. Die ersten drei Gesätze des Rosenkranzes beten.
4. Die Betrachtung des jeweiligen Tages der Novene lesen (vom 1. – 9. Tag).
5. Dann die letzten 2 Gesätze des Rosenkranzes beten.
6. Mit dem Gebet zu Maria Knotenlöserin schliessen.
7. Das Kreuzzeichen machen.

Freitag, 28. Oktober 2011

Die Novene zu Maria der Knotenlöserin 6

Wie beten wir?
1. Das Kreuzzeichen machen.
2. Das Reuegebet beten.
3. Die ersten drei Gesätze des Rosenkranzes beten.
4. Die Betrachtung des jeweiligen Tages der Novene lesen (vom 1. – 9. Tag).
5. Dann die letzten 2 Gesätze des Rosenkranzes beten.
6. Mit dem Gebet zu Maria Knotenlöserin schliessen.
7. Das Kreuzzeichen machen.

Eigentlich ist...

Ostern ja nicht nur ein Fest, dem wir einmal im Jahr gedenken, sondern auch ein ganz persönliches Fest, jedes mal, wenn ein Stück alter Mensch in uns stirbt und ein Stück neue Kreatur geschaffen wird.
Von daher heute eine meiner Lieblingssequenzen.
Schönes WE

Facebook, Loneliness and Bonhoeffer's 'Life Together'

Das Gleichnis von den zuchtlosen Schwestern 2

25 Ich will meinen Eifer gegen dich richten, dass sie unbarmherzig an dir handeln sollen. Sie sollen dir Nase und Ohren abschneiden, und was von dir übrig bleibt, soll durchs Schwert fallen. Sie sollen deine Söhne und Töchter wegnehmen und, was von dir übrig bleibt, mit Feuer verbrennen.

Donnerstag, 27. Oktober 2011

Die Novene zu Maria der Knotenlöserin 5

Wie beten wir?
1. Das Kreuzzeichen machen.
2. Das Reuegebet beten.
3. Die ersten drei Gesätze des Rosenkranzes beten.
4. Die Betrachtung des jeweiligen Tages der Novene lesen (vom 1. – 9. Tag).
5. Dann die letzten 2 Gesätze des Rosenkranzes beten.
6. Mit dem Gebet zu Maria Knotenlöserin schliessen.
7. Das Kreuzzeichen machen.

All-ein? Zölibat und Beziehung

Das Gleichnis von den zuchtlosen Schwestern 1


1 Und des HERRN Wort geschah zu mir:
2 Du Menschenkind, es waren zwei Frauen, Töchter "einer" Mutter.

Mittwoch, 26. Oktober 2011

Lobpreis

von Morningstar Ministries, einer befreundeten Gemeinde der Freikirche in der ich mal war, mit prophetischer Ausrichtung (link)




Auf der YT Seite zu dem Video hatte ich übrigens mal ein Seminar von denen hochgeladen...

Die Novene zu Maria der Knotenlöserin 4

1. Das Kreuzzeichen machen.
2. Das Reuegebet beten.
3. Die ersten drei Gesätze des Rosenkranzes beten.
4. Die Betrachtung des jeweiligen Tages der Novene lesen (vom 1. – 9. Tag).
5. Dann die letzten 2 Gesätze des Rosenkranzes beten.
6. Mit dem Gebet zu Maria Knotenlöserin schliessen.
7. Das Kreuzzeichen machen.

Die Verderbtheit aller Schichten des Volkes


23 Das Wort des Herrn erging an mich:
24 Menschensohn, sag zu dem Land: Du bist ein Land, das nicht vom Regen begossen, nicht benetzt wird am Tag des Zorns.
25 Mitten in ihm sind seine Fürsten wie brüllende Löwen, die auf Beute aus sind. Sie fressen Menschen, nehmen Schätze und Kostbarkeiten an sich und machen viele Frauen im Land zu Witwen.

Dienstag, 25. Oktober 2011

Die Novene zu Maria der Knotenlöserin 3

Wie beten wir?
1. Das Kreuzzeichen machen.
2. Das Reuegebet beten.
3. Die ersten drei Gesätze des Rosenkranzes beten.
4. Die Betrachtung des jeweiligen Tages der Novene lesen (vom 1. – 9. Tag).
5. Dann die letzten 2 Gesätze des Rosenkranzes beten.
6. Mit dem Gebet zu Maria Knotenlöserin schliessen.
7. Das Kreuzzeichen machen.

Ein Guten Morgen Lied



Maria meine Mutter, Friedenskönigin
Maria, meine Mutter, Du bist meine Mutter, Du

Der Schmelzofen des göttlichen Zorns


17 Das Wort des Herrn erging an mich:
18 Menschensohn, das Haus Israel ist für mich zu Schlacke geworden. Sie alle sollten Silber, Kupfer und Zinn, Eisen und Blei im Schmelzofen sein; doch sie sind Schlacke.
19 Darum - so spricht Gott, der Herr: Weil ihr alle zu Schlacke geworden seid, werde ich euch mitten in Jerusalem sammeln.

Montag, 24. Oktober 2011

Die Novene zu Maria der Knotenlöserin 2

Wie beten wir?
1. Das Kreuzzeichen machen.
2. Das Reuegebet beten.
3. Die ersten drei Gesätze des Rosenkranzes beten.
4. Die Betrachtung des jeweiligen Tages der Novene lesen (vom 1. – 9. Tag).
5. Dann die letzten 2 Gesätze des Rosenkranzes beten.
6. Mit dem Gebet zu Maria Knotenlöserin schliessen.
7. Das Kreuzzeichen machen.

Anklage gegen Jerusalem


1 Das Wort des Herrn erging an mich:
2 Du, Menschensohn, willst du das Urteil sprechen, willst du das Urteil sprechen über die Stadt voll Blutschuld, willst du ihr alle ihre Gräueltaten bewusst machen,
3 dann sag zu ihr: So spricht Gott, der Herr: Du Stadt, die in ihrer Mitte Blut vergießt, sodass die Zeit (des Gerichts) über sie kommt, und die sich Götzen macht und dadurch unrein wird:

Sonntag, 23. Oktober 2011

Die Novene zu Maria der Knotenlöserin

habe ich heute 'geschenkt' bekommen :)
und hier veröffentlicht dient sie vielleicht noch mehreren Menschen
Quelle

Tobits Lobgesang

Und Tobit schrieb zum Lobpreis Gottes ein Gebet nieder:
Gepriesen sei Gott, der in Ewigkeit lebt, sein Königtum sei gepriesen. Er züchtigt und hat auch wieder Erbarmen; er führt hinab in die Unterwelt und führt auch wieder zum Leben. Niemand kann seiner Macht entfliehen.
Bekennt euch zu ihm vor allen Völkern, ihr Kinder Israels; denn er selbst hat uns unter die Völker zerstreut.
Verkündet dort seine erhabene Größe, preist ihn laut vor allem, was lebt. Denn er ist unser Herr und Gott, er ist unser Vater in alle Ewigkeit.
Er züchtigt uns wegen unserer Sünden, doch hat er auch wieder Erbarmen. Er führt uns aus allen Völkern zusammen, von überall her, wohin ihr verschleppt worden seid.
Wenn ihr zu ihm umkehrt, von ganzem Herzen und aus ganzer Seele, und euch an seine Wahrheit haltet, dann kehrt er sich euch zu und verbirgt sein Angesicht nicht mehr vor euch.
Wenn ihr dann seht, was er für euch tut, bekennt euch laut und offen zu ihm! Preist den Herrn der Gerechtigkeit, rühmt den ewigen König!
Ich bekenne mich zum Herrn im Land der Verbannung, ich bezeuge den Sündern seine Macht und erhabene Größe. Kehrt um, ihr Sünder, tut, was recht ist in seinen Augen. Vielleicht ist er gnädig und hat mit euch Erbarmen.
Ich will meinen Gott rühmen, den König des Himmels, meine Seele freut sich über die erhabene Größe meines Gottes.
Alle, die in Jerusalem wohnen, sollen sich zu ihm bekennen und sagen: Jerusalem, du heilige Stadt! Der Herr bestraft die Taten deiner Kinder, doch er hat wieder Erbarmen mit den Söhnen der Gerechten.

Taizé

22.10.2011 Lichterfeier

Freitag, 21. Oktober 2011

YAY! Heldenzeit!!

Das Schwert des Königs von Babel

23 Das Wort des Herrn erging an mich:
24 Du, Menschensohn, mach dir zwei Wege, auf denen das Schwert des Königs von Babel kommt. Sie sollen beide vom gleichen Land ausgehen. Am Anfang der beiden Wege stell einen Wegweiser zu je einer Stadt auf!
25 Gib die Richtung an, die das Schwert einschlagen kann: entweder Rabbat-Ammon oder Juda mit dem befestigten Jerusalem.

Donnerstag, 20. Oktober 2011

was wohl :D

Das Lied vom Schwert des Herrn

6 Das Wort des Herrn erging an mich:
7 Menschensohn, richte dein Gesicht gegen Jerusalem, weissage gegen sein Heiligtum, tritt als Prophet auf gegen das Land Israel
8 und sag zu ihm: So spricht Gott, der Herr: Nun gehe ich gegen dich vor. Ich ziehe mein Schwert aus der Scheide und rotte bei dir die Gerechten ebenso wie die Schuldigen aus.

Mittwoch, 19. Oktober 2011

Ein Guten Morgen Lied

Das Gleichnis vom Waldbrand

1 Das Wort des Herrn erging an mich:
2 Menschensohn, richte dein Gesicht nach Süden, weissage gegen das Südland, tritt als Prophet auf gegen den Wald im Süden
3 und sag zum Wald des Südlands: Höre das Wort des Herrn: So spricht Gott, der Herr: Ich will Feuer an dich legen, jeden grünen Baum und jeden dürren Baum in dir wird es verzehren. Seine lodernde Flamme wird nicht erlöschen. Alle Gesichter sollen von ihr versengt werden, vom Süden bis zum Norden.
4 Dann wird jeder Sterbliche sehen, dass ich, der Herr, das Feuer entfacht habe. Und es wird nicht erlöschen.
5 Da sagte ich: Ach, Herr und Gott, sie sagen über mich: Er redet ja immer nur in Gleichnissen.

Dienstag, 18. Oktober 2011

Schöpfung 2

Die Totenklage 2

1 Im fünften Monat des siebten Jahres kamen am zehnten Tag des Monats einige von den Ältesten Israels, um den Herrn zu befragen. Sie setzten sich vor mir nieder.
2 Da erging das Wort des Herrn an mich:
3 Menschensohn, rede mit den Ältesten Israels und sag zu ihnen: So spricht Gott, der Herr: Seid ihr gekommen, um mich zu befragen? So wahr ich lebe, ich lasse mich von euch nicht befragen - Spruch Gottes, des Herrn.
4 Willst du nicht über sie Gericht halten, Menschensohn, willst nicht du Gericht halten? Mach ihnen die Gräueltaten ihrer Väter bewusst

Montag, 17. Oktober 2011

Taizé

Die Totenklage

1 Du aber, stimm die Totenklage an über den Fürsten von Israel
2 und sag: Was war doch deine Mutter für eine Löwin unter den Löwen! Bei jungen Löwen hatte sie ihr Lager und zog ihren Nachwuchs auf.
3 Eins von ihren Jungen zog sie groß und es wurde ein starker Löwe. Er lernte, zu reißen und zu rauben, er fraß Menschen.
4 Da bot man Völker gegen ihn auf. In ihrer Grube fingen sie ihn und schleppten ihn an Haken ins Land Ägypten.

Sonntag, 16. Oktober 2011

All Who Are Thirsty

Taizé

Lichterfeier vom 15.10.2011

Der Lobgesang Davids

Gepriesen bist du, Herr, Gott unseres Vaters Israel, von Ewigkeit zu Ewigkeit.
Dein, Herr, sind Größe und Kraft, Ruhm und Glanz und Hoheit; 
dein ist alles im Himmel und auf Erden. Herr, dein ist das Königtum. 
Du erhebst dich als Haupt über alles.
Reichtum und Ehre kommen von dir;
du bist der Herrscher über das All. 
In deiner Hand liegen Kraft und Stärke;
von deiner Hand kommt alle Größe und Macht.
Darum danken wir dir, unser Gott, und rühmen deinen herrlichen Namen.

Freitag, 14. Oktober 2011

Our God Reigns

My Glorious

My Best Friend




Schuld und Gerechtigkeit

1 Das Wort des Herrn erging an mich:
2 Wie kommt ihr dazu, im Land Israel das Sprichwort zu gebrauchen: Die Väter essen saure Trauben und den Söhnen werden die Zähne stumpf?
3 So wahr ich lebe - Spruch Gottes, des Herrn -, keiner von euch in Israel soll mehr dieses Sprichwort gebrauchen.

Donnerstag, 13. Oktober 2011

Creator Alme Siderum

Snippets

Vielleicht hatte ich schon was darüber geschrieben, nur kurz ein Gedanke aus einer Predigt, der mir wichtig geworden ist.

Joh 14,21 Wer meine Gebote hat und sie hält, der ist es, der mich liebt;

Liebe in diesem Sinne ist eine Entscheidung und also nicht abhängig von empfundener Liebe oder Sympathie.
Sympathie für jemanden zu haben macht es mir höchstens leichter die Gebote der Nächstenliebe an der 'geliebten' Person zu erfüllen.

Das muss ich mal festhalten

Gedanken zu dem Gedicht "Frühling 1946" (Elisabeth Langgässer)

Übrigens nicht das einzige schöne Gedicht auf Morgenländers Notizbuch (HD)
 

YAY Hillsong

Von der Untreue des Königs


1 Das Wort des Herrn erging an mich:
2 Menschensohn, trag dem Haus Israel ein Rätsel vor, erzähl ihm ein Gleichnis!
3 Sag: So spricht Gott, der Herr: Ein mächtiger Adler mit gewaltigen Flügeln, mit weiten Schwingen, mit dichtem, buntem Gefieder kam zum Libanon und nahm den Wipfel der Zeder weg.
4 Den obersten Zweig riss er ab. Ins Land der Krämer brachte er ihn, in die Stadt der Händler legte er ihn.
5 Dann nahm er vom Samen des Landes und streute ihn auf ein Saatfeld. Er setzte ihn an reichlich strömendes Wasser, als Uferpflanze pflanzte er ihn

Mittwoch, 12. Oktober 2011

Berufung

Am 17.9. war der erste Jahrestag  meines Privatgelübdes. Privat weil Jungfrauenweihe nicht mehr möglich ist. Eine Geweihte Jungfrau vor Ort sagte mir: die Frage ist  nicht ob ich heiraten will, sondern wen.

Die treulose Frau 2

30 Wie fiebert dein Herz - Spruch Gottes, des Herrn -, weil du all das getan hast, du selbstherrliche Dirne.
31 Du hast dir an jeder Straßenecke ein Bett und auf jedem freien Platz eine Kulthöhe errichtet. Du warst keine gewöhnliche Dirne; denn du hast es verschmäht, dich bezahlen zu lassen.
32 [Die Ehebrecherin nimmt sich statt ihres Mannes fremde Männer.]

Dienstag, 11. Oktober 2011

Snippets

Grüßt alle Geschwister mit heiligem Kuss! (siehe 1. Thess. 5

Na dann :-* & gtn8

Was können wir da eigentlich noch erwarten?




Da uns eine solche Wolke von Zeugen umgibt...

... siehe Hebräer 12, lasst uns alle zusammen beten: 





und ich erhöhe um einen seligen JPII.

Die treulose Frau

1 Das Wort des Herrn erging an mich:
2 Menschensohn, mach Jerusalem seine Gräueltaten bewusst!
3 Sag: So spricht Gott, der Herr, zu Jerusalem: Deiner Herkunft und deiner Geburt nach stammst du aus dem Land der Kanaaniter. Dein Vater war ein Amoriter, deine Mutter eine Hetiterin.

Montag, 10. Oktober 2011

Gebetsaufruf für die Kopten in Kairo.

Via Facebook kam eben eine Meldung von Michael Hesemann mit folgendem Inhalt:

"Die Lage in Ägypten spitzt sich zu. Gerade erfuhr ich, dass der gesamte Polizeischutz von der St. Markus-Kathedrale in Kairo abgezogen wurde. Der koptische Papst Shenouda III. ist dort mit den Gläubigen und den 39 Märtyrern von Kairo völlig schutzlos, während, wie es heißt, in Kairoer Moscheen zur Zerstörung der St. Markus-Kathedrale aufgerufen wird."


Ein Guten Morgen Lied

Das unnütze Holz vom Weinstock


1 Das Wort des Herrn erging an mich:
2 Menschensohn, was hat das Holz des Weinstocks vor dem Holz aller anderen Sträucher voraus, die zwischen den Bäumen des Waldes wachsen?
3 Nimmt man es etwa, um daraus etwas zu machen? Oder gebraucht man es als Pflock und hängt allerlei Geräte daran auf?

Sonntag, 9. Oktober 2011

Der Lobgesang der drei jungen Männer

Preist den Herrn, all ihr Werke des Herrn; lobt und rühmt ihn in Ewigkeit!
Preist den Herrn, ihr Himmel; lobt und rühmt ihn in Ewigkeit!
Preist den Herrn, ihr Engel des Herrn; lobt und rühmt ihn in Ewigkeit!
Preist den Herrn, all ihr Wasser über dem Himmel; lobt und rühmt ihn in Ewigkeit!
Preist den Herrn, all ihr Mächte des Herrn; lobt und rühmt ihn in Ewigkeit!
Preist den Herrn, Sonne und Mond; lobt und rühmt ihn in Ewigkeit!
Preist den Herrn, ihr Sterne am Himmel; lobt und rühmt ihn in Ewigkeit!
Preist den Herrn, aller Regen und Tau; lobt und rühmt ihn in Ewigkeit!
Preist den Herrn, all ihr Winde; lobt und rühmt ihn in Ewigkeit!
Preist den Herrn, Feuer und Glut; lobt und rühmt ihn in Ewigkeit!
Preist den Herrn, Frost und Hitze; lobt und rühmt ihn in Ewigkeit!
Preist den Herrn, Tau und Schnee; lobt und rühmt ihn in Ewigkeit!
Preist den Herrn, Eis und Kälte; lobt und rühmt ihn in Ewigkeit!
Preist den Herrn, Raureif und Schnee; lobt und rühmt ihn in Ewigkeit!
Preist den Herrn, ihr Nächte und Tage; l obt und rühmt ihn in Ewigkeit!
Preist den Herrn, Licht und Dunkel; lobt und rühmt ihn in Ewigkeit!
Preist den Herrn, ihr Blitze und Wolken; lobt und rühmt ihn in Ewigkeit!
Die Erde preise den Herrn; sie lobe und rühme ihn in Ewigkeit.
Preist den Herrn, ihr Berge und Hügel; lobt und rühmt ihn in Ewigkeit!
Preist den Herrn, all ihr Gewächse auf Erden; lobt und rühmt ihn in Ewigkeit!
Preist den Herrn, ihr Quellen; lobt und rühmt ihn in Ewigkeit!
Preist den Herrn, ihr Meere und Flüsse; lobt und rühmt ihn in Ewigkeit!
Preist den Herrn, ihr Tiere des Meeres und alles, was sich regt im Wasser; lobt und rühmt ihn in Ewigkeit!
Preist den Herrn, all ihr Vögel am Himmel; lobt und rühmt ihn in Ewigkeit!
Preist den Herrn, all ihr Tiere, wilde und zahme; lobt und rühmt ihn in Ewigkeit!
Preist den Herrn, ihr Menschen; lobt und rühmt ihn in Ewigkeit!
Preist den Herrn, ihr Israeliten; lobt und rühmt ihn in Ewigkeit!
Preist den Herrn, ihr seine Priester; lobt und rühmt ihn in Ewigkeit!
Preist den Herrn, ihr seine Knechte; lobt und rühmt ihn in Ewigkeit!
Preist den Herrn, ihr Geister und Seelen der Gerechten; lobt und rühmt ihn in Ewigkeit!
Preist den Herrn, ihr Demütigen und Frommen; lobt und rühmt ihn in Ewigkeit!
Preist den Herrn, Hananja, Asarja und Mischaël; lobt und rühmt ihn in Ewigkeit!
Gepriesen bist du am Gewölbe des Himmels, gerühmt und verherrlicht in Ewigkeit.

Taizé

08.10.2011 Lichterfeier

Freitag, 7. Oktober 2011

Ave Maria

Götzendienst

1 Einige von den Ältesten Israels kamen zu mir und setzten sich vor mir nieder.
2 Da erging das Wort des Herrn an mich:
3 Menschensohn, diese Männer haben die Götzen in ihr Herz geschlossen, sie haben sie vor sich aufgestellt; das wurde für sie der Anlass, in Schuld zu fallen. Und jetzt soll ich mich von ihnen befragen lassen?

Donnerstag, 6. Oktober 2011

Los Wochos II




Vor allem Sylvester und Tweety plus  die Omi :)

und zu den Bösewichten fällt mir noch das hier ein:



und (vor allem wegen der Katze :))




Ave Domina

Der Papst und die Freikirchen

Um (endlich) mal auf Heikes Beitrag zurückzukommen...

Dieses weltweite Phänomen – von dem ich von Bischöfen aus aller Welt immer wieder höre – stellt uns alle vor die Frage: Was hat diese neue Form von Christentum uns zu sagen, positiv und negativ?


Das Positive (in der Gemeinschaft, in der ich war, die Zustrom aus dem gesamten deutschsprachigen Raum hatte) war:

-die Beziehung zu Jesus/ Gott stand in allem im Mittelpunkt. Auch deren Pflege in Form von 1 Std. "Stille Zeit" zum beten, bibellesen etc.
-geistliche Begleitung mit regelmäßiger Reflektion/Beichte/ Seelsorge.
-(tägliche)Morgenandacht
-Bibelstudium, auch die teilweise sehr wörtliche Auslegung, und das Umsetzen im Alltag
-das beständige Fragen/Suchen nach Gottes Willen in Allem
-viele Seminare zu Themen wie Lobpreis, Gebet, Mission
-viele Gebetsgruppen/ -treffen für alles was es gibt
-der missionarische Eifer mit vielen praktischen und teilweise sehr kreativen stadtmissionarischen Einsätzen (das mochten besonders die Jugendlichen)
-ein großes Herz für Bedürftige/ Arme
-längere(teilweise zu lang) meditative Lobpreiszeiten, etwa wie in Taizé, nur rockiger

Bedenklich finde ich bei manchen Gruppen (man kann nicht alle über einen Kamm scheren):

-wenn sie deine ganze Zeit für sich in Anspruch nehmen und man keine Zeit mehr hat Kontakte außerhalb der Gemeinschaft zu pflegen. Die anderen sind ja eh zu weit weg von Gott und bringen eine vielleicht noch zu Fall...
-die allgemeine Auffassung andere Christen (vorallem die aus den großen Kirchen) sind zu lau. -
Der Druck alle bekehren zu müssen, weil sie sonst verloren gehen, denn die anderen machen das ja nicht wirklich/richtig.
-Authoritäre "Leiter" die in(von) hierarchischen Strukturen leben und von ihren Mitgliedern dienenden(unterwürfigen) Gehorsam fordern, aber auf der anderen Seite genau das dem Papst (der kath.Kirche) zum Vorwurf machen.
-starke Kontrolle und keine Geheimhaltung von 'Gebeichtetem' bzw. keine Konsequenzen für solches Verhalten.
-Kritiker sind nach und nach aus der Gemeinde ausgetreten, weil Kritik nicht angenommen wurde.
-jeder legt die Schrift aus wie er es für richtig hält, im Zweifelsfall nach Luther/protestantisch, bei manchen vor allem wenn es darum geht andere zu manipulieren.
-viele Ängste und Vorurteile gegenüber der kath. Kirche, die aber nicht hinterfragt werden, trotz ständiger Erwähnung man wäre interkonfessionell

-ständig Geld-/Opferpredigten und Verkaufstische im Gottesdienstsaal (irgendwie muss sich auch alles finanzieren, aber wenn der "Präsident" der Gemeinschaft fast ausschließlich auf Reisen ist macht man sich schon so seine Gedanken)
-die "Leiterschaft" hat mehr Interesse daran Menschen für die Gemeinschaft zu werben, als für Gott, obwohl man das so nie zugeben würde.


Man wurde (als Frischbekehrter ohne geistliche Grundlagen von zu Hause) schon viel gefördert , aber eben auch sehr gedrillt und in Abhängigkeit gehalten....und etwa die Hälfte der Leute ist dabei auf der Strecke geblieben.


Eine Parabel zum Schluss:

Gegen die falschen Propheten

1 Das Wort des Herrn erging an mich:
2 Menschensohn, sprich als Prophet gegen die Propheten Israels und sag zu denen, die aus ihrem eigenen Herzen heraus prophetisch reden: Hört das Wort des Herrn!
3 So spricht Gott, der Herr: Weh den törichten Propheten, die nur ihrem eigenen Geist folgen und nichts geschaut haben.

Mittwoch, 5. Oktober 2011

Rorate Caeli

Los Wochos...

...bei Johannes.
Da mach ich dann mal mit :)

1. Fury fand ich irgendwie besser als Black Beauty und überhaupt mochte ich alle Filme, in denen irgendwelche Tiere vorkamen. So z.B. (nebem Flipper und Pink Panther) auch


Den mochten nämlich auch meine Brüder, die mich (wir hatten nur 1 Fernseher) ansonsten immer demokratisch überstimmt hatten. Allerdings haben wir eh nicht viel ferngesehen.

Von den Jungsfilmen, die ich cool fand habe ich den hier ausgraben. Den mit den Tierstyles(mein Favorit^^)habe ich nicht gefunden, weiss gar nicht den Titel davon.

Die Verschleppung

1 Das Wort des Herrn erging an mich:
2 Menschensohn, du wohnst mitten unter einem widerspenstigen Volk, das Augen hat, um zu sehen, und doch nicht sieht, das Ohren hat, um zu hören, und doch nicht hört; denn sie sind ein widerspenstiges Volk.
3 Du, Menschensohn, pack deine Sachen, als würdest du verschleppt, und geh am hellen Tag vor ihren Augen weg, als ob du vor ihren Augen von deinem Wohnsitz an einen andern verschleppt würdest. Vielleicht sehen sie es; aber sie sind ja ein widerspenstiges Volk.

Dienstag, 4. Oktober 2011

Schöpfung

Mit dem hl. Franziskus Gott preisen

Du bist der heilige Vater, der alleinige Gott,
"der du Wunderwerke vollbringst".
Du bist der Starke. Du bist der Große.
Du bist der Erhabenste.
Du bist der allmächtige König, du "heiliger Vater",
"König des Himmels und der Erde".
Du bist der dreifaltige und eine Herr,
der Gott aller Götter.
Du bist das Gute, jegliches Gut, das höchste Gut,
der Herr, der lebendige und wahre Gott.
Du bist die Liebe, die Minne. Du bist die Weisheit.
Du bist die Demut."Du bist die Geduld"
Du bist die Schönheit. Du bist die Milde.
Du bist die Sicherheit. Du bist die Ruhe.
Du bist die Freude. Du bist die Hoffnung
und Fröhlichkeit. Du bist die Gerechtigkeit.
Du bis das Maßhalten. Du bist all unser Reichtum
zur Genüge. Du bist die Schönheit.
Du bist die Milde."Du bist der Beschützer"
Du bist unser Wächter und Verteidiger.
Du bist die Stärke. Du bist die Erquickung.
Du bist unsere Hoffnung. Du bist unser Glaube.
Du bist unsere Liebe. Du bist unsere ganze Wonne.
Du bist unser ewiges Leben: großer und wunderbarer
Herr, allmächtiger Gott, barmherziger Retter.

(Lobpreisungen des höchsten Gottes)

Die Erneuerung Israels

1 Da hob mich der Geist empor und brachte mich zum Osttor am Haus des Herrn, das nach Osten schaut. Vor dem Tor standen fünfundzwanzig Männer. Unter ihnen sah ich Jaasanja, den Sohn Asurs, und Pelatja, den Sohn Benajas, führende Männer im Volk.
2 Er sagte zu mir: Menschensohn, das sind die Männer, die in der Stadt Unheil ersinnen und böse Pläne fassen.
3 Sie sagen: In nächster Zeit braucht man keine Häuser zu bauen. Die Stadt ist der Topf und wir sind das Fleisch.
4 Darum tritt als Prophet gegen sie auf, Menschensohn, tritt als Prophet auf!

Montag, 3. Oktober 2011

Aufruf Benedikts XVI. zum Gebet für die Märtyrer der Gegenwart

(Quelle)



„Manchmal leidet und stirbt man auch aufgrund der Gemeinschaft mit der universalen Kirche und wegen der Treue zum Papst“, betonte der Heilige Vater. Das verbindende Element zwischen dem Diakon, der im Beisein des späteren Apostels Paulus gesteinigt wurde, und Jesus Christus war nach Worten Benedikts XVI. die göttliche Liebe.

„Dieselbe Liebe, die den Sohn Gottes dazu drängte, sich zu erniedrigen und bis zum Tod am Kreuz gehorsam zu sein, drängte dann auch die Apostel und Märtyrer dazu, das Leben für das Evangelium hinzugeben.“

* * *


Sonntag, 2. Oktober 2011